Linux MultiMedia Studio

Linux MultiMedia Studio (LMMS) (64 bits) 0.4.13

Musikproduktion auf professionellem Niveau

Das Linux MultiMedia Studio öffnet die Tür zu der professionellen Musikproduktion. Der Open-Source-Sequenzer ähnelt in Aufbau und Funktionen der Profi-Software FL Studio. Ganze Beschreibung lesen

Vorteile

  • riesiger Funktionsumfang
  • zahlreiche Vorlagen

Nachteile

  • Import/Export nur in den Formaten WAV und OGG
  • etwas überladene Programmoberfläche

Herausragend
8

Das Linux MultiMedia Studio öffnet die Tür zu der professionellen Musikproduktion. Der Open-Source-Sequenzer ähnelt in Aufbau und Funktionen der Profi-Software FL Studio.

Linux MultiMedia Studio bringt alle notwendigen Werkzeuge für die Musikproduktion mit. Die Piano-Roll bearbeitet und erzeugt mit verschiedenen Instrumenten Melodien. Der Beat+Bassline Editor sorgt für den rhythmischen Hintergrund. Über den FX-Mixer fügt man auf bis zu 64 Kanälen zahlreiche Effekte wie Echo oder Feedback hinzu. Mit Hilfe des Song-Editors komponiert man alle Elemente auf mehreren Spuren zu eigenen Stücken.

Unzählige Effekte, Instrumente und Presets Linux MultiMedia Studio hält out of the box eine große Anzahl von Instrumenten, Effekten und Presets bereit. Via Drag & Drop fügt man die Elemente den einzelnen Spuren hinzu. Das Tempo der Tracks passt man stufenlos über den BPM-Regler an. Bei aktiviertem High-Quality-Modus, optimiert Linux MultiMedia Studio die Musikwiedergabe. Die fertigen Songs exportiert man in die Formate WAV oder OGG.

Fazit Egal ob Sampling, Mixing oder Eigenkomposition von Beats und Melodien: Linux MulitMedia Studio hat das passende Werkzeug parat. Nach einer gewissen Eingewöhnungszeit lässt sich die Software leicht und intuitiv bedienen. Die zahlreichen Sound-Vorlagen erleichtern den Einstieg. Leider kommt Linux MultiMedia Studio in der aktuellen Version ausschließlich mit WAV- und OGG-Dateien zurecht.

Linux MultiMedia Studio

Download

Linux MultiMedia Studio (LMMS) (64 bits) 0.4.13